Ärzte Zeitung, 07.04.2006

Scharfsehen auf Knopfdruck

Neue Linse aus Flüssigkristall für Nah- und Fernsicht

WASHINGTON (ddp.vwd). Die klassische Lesebrille könnte bald der Vergangenheit angehören: Forscher um Professor Guoqiang Li aus Tucson in Arizona haben eine Linse entwickelt, deren Fokussierung sich elektronisch steuern läßt (PNAS online vorab). Sie soll zukünftig herkömmliches Brillenglas ersetzen.

Die Linse bestehe aus einem Flüssigkristall mit konzentrischen Ringen aus kleinen, durchsichtigen Elektroden. Der Fokus wird per Knopfdruck in weniger als einer Sekunde verändert, indem die Spannung, die die Elektroden erzeugen, geändert wird. Dann richten sich die Moleküle des Flüssigkristalls neu aus.

Ein Brillen-Prototyp mit den neuen Linsen existiert bereits. Derzeit kann man zwischen Nah- und Fernsicht wählen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »