Ärzte Zeitung, 31.08.2006

Begünstigt Streß Alzheimer?

IRVINE (ple). Streß fördert möglicherweise das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit.

Zumindest bei Tieren konnten US-Forscher nachweisen, daß das Glukokortikoid Dexamethason, das dem Streßhormon Cortisol stark ähnelt, offenbar die Entstehung von Beta-Amyloid in der Alzheimer-Pathogenese beschleunigt (J Neuroscience-Online).

Nach Injektion von Dexamethason über nur sieben Tage hatte sich im Gehirn von jungen genetisch veränderten Mäusen die Amyloid-Menge mehr als verdoppelt. Dadurch entstanden vermehrt toxische Amyloid-Plaques.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »