Ärzte Zeitung, 12.12.2006

Hochdotierter Preis geht an junge Psychiater

BERLIN (eb). Der Forschungspreis "Imaging in Psychiatrie und Psychotherapie" ist 2006 erstmals an zwei Nachwuchsforscher verliehen worden.

Die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung teilen sich Dr. Kolja Schiltz aus Magdeburg und Dr. Igor Nenadic aus Jena für ihre Arbeiten zu forensischen Störungen und zur Bildgebung bei schizophrenen Patienten.

Der von der Stiftung für seelische Gesundheit und dem Unternehmen AstraZeneca unterstützte Preis wurde beim Jahreskongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie in Berlin verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »