Ärzte Zeitung, 02.02.2007

Psychiater erhält Preis für Hirnforschung

ELTVILLE (eb). Der Preis für Hirnforschung in der Geriatrie ist an Professor Andreas Jochen Fallgatter von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Würzburg verliehen worden.

Fallgatter wird damit für seine Forschung über die Nah-Infrarot Spektroskopie (NIRS) bei Alzheimer-Patienten geehrt. Mit der Methode lässt sich die Sauerstoffsättigung im Hirngewebe, die im Verlauf der Alzheimer-Krankheit absinkt, nicht-invasiv messen.

Die NIRS kann künftig ermöglichen, die Alzheimer-Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren. Dadurch könnten Therapien mit Antidementiva frühzeitig begonnen und das Behandlungsergebnis verbessert werden. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird von dem Unternehmen Merz gestiftet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »