Ärzte Zeitung, 09.03.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Hoffnung trotz Dauerschwindel

Kennzeichnend für den Morbus Menière sind plötzliche Schwindelattacken, Taubheit und Ohrgeräusche. Auch mehr als 145 Jahre nach der Erstbeschreibung sind die Ursachen noch nicht ausreichend verstanden. Erst recht gibt es keine Heilung - Hoffnung auf ein annehmbares Leben mit der Krankheit dagegen schon.

Dr. Helmut Schaaf aus Arolsen wirbt mit seinem Buch für eine ganzheitliche Behandlung. Er wendet sich mit seinem Kompendium zum Morbus Menière nicht nur an Ärzte, sondern an alle, die beruflich und privat mit der Innenohr-Erkrankung zu tun haben. In der jetzt erschienenen fünften Auflage hat Schaaf verstärkt psychologische Komponenten berücksichtigt und geht vor allem auf den Dauerschwindel ein.

Der Autor fasst zusammen, was über Grundlagen, Diagnostik und Therapie bekannt ist. Dabei sind persönliche Erfahrungen des selbst erkrankten Kollegen mit eingeflossen. Im Anhang des Buches finden sich ein Glossar mit Fachbegriffen, Adressen von Selbsthilfegruppen und ein Literaturverzeichnis. (ner)

Schaaf, Helmut: Morbus Menière, 5. überarbeitete und aktualisierte Auflage 2007, 212 Seiten, broschiert, Preis: 29,95 Euro, ISBN 978-3-540-36960-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »