Ärzte Zeitung, 17.10.2007

Spezielles Training lindert Schreibkrampf

BERLIN (ugr). Wenn Patienten mit Schreibkrampf die Stifthaltung verändern und ein spezielles motorisches Training absolvieren, kommt es zu einer signifikanten Verbesserung der Schreibleistung sowie zu einer Linderung der Schmerzen.

Das ist das Ergebnis einer Evaluationsstudie des Städtischen Klinikums München, die beim Neurologen-Kongress in Berlin vorgestellt wurde. In der Stichprobe mussten 26 Patienten mit Schreibkrampf und 14 gesunde Kontrollpersonen mehrmals den Satz "Die Wellen schlagen hoch" schreiben.

Mit Kraftsensoren am Stift sowie einem Digitalisiertablett als Schreibunterlage wurde die Schreibleistung der Studienteilnehmer untersucht. Eine veränderte Stifthaltung und das Trainieren spezieller motorischer Übungen verbesserten darüber hinaus die Schreibgeschwindigkeit und Bewegungsflüssigkeit bei einzelnen Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »