Ärzte Zeitung, 24.01.2008

Internationales Projekt erforscht Gliazellen

BONN (eb). Unter der Leitung der Uni Bonn wird ein internationales Forscherteam in den kommenden vier Jahren den Zusammenhang zwischen Gliazell-Defekten und der Entstehung von Hirnkrankheiten untersuchen.

Das EU-Verbundprojekt ist mit drei Millionen Euro dotiert. Die lange unterschätzten Gliazellen übernehmen nicht nur eine mechanische Funktion, sondern erfüllen wichige Aufgaben in der Informationsverarbeitung. Krankheiten wie Epilepsien, M. Alzheimer oder amyotrophe Lateralsklerose können die Folge einer Fehlfunktionen dieser Zellen sein. Die Forscher erhoffen sich aber auch Aufschlüsse über die Funktion der Gliazellen im gesunden Gehirn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »