Ärzte Zeitung, 14.02.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Nützliche Tipps zu Zwängen

Etwa zwei bis drei Prozent der Bevölkerung sind mindestens einmal im Leben von einer Zwangserkrankung betroffen. Sie leiden unter Kontroll- oder Waschzwängen, Zwangsgedanken oder -handlungen. In einem neuen Ratgeber wendet sich Privatdozentin Katarina Stengler vom Uniklinikum Leipzig vor allem an Patienten und Angehörige.

Doch auch Kollegen, die sich nicht regelmäßig mit dem Thema beschäftigten, erhalten wertvolle Informationen. Stengler vermittelt Basiswissen, klärt über genetische, biologische und soziale Faktoren bei der Krankheitsentstehung auf, erläutert Diagnose- und Therapieverfahren und gibt Anleitung zur Selbsthilfe.

Grafiken, Infokästen und viele praktische Tipps lockern den Text auf. Abgerundet wird das Buch mit Internetadressen und Literaturtipps. Das Buch wird von der Deutschen Gesellschaft für Zwangserkrankungen empfohlen. (ugr)

Katarina Stengler: Zwänge verstehen und hinter sich lassen, Verlag Trias 2007, 150 Seiten, 17,95 Euro. ISBN: 978-3-8304-3389-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »