Ärzte Zeitung, 15.02.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Neurologie bei alten Patienten

Die Diagnostik neurologischer Krankheiten ist bei Patienten in hohem Lebensalter kompliziert, weil die Symptome vom klassischen Bild abweichen. Die Therapie ist es ebenso, weil Interaktionen und altersabhängige unerwünschte Wirkungen die Behandlung erschweren.

Deshalb ist jetzt das gesamte Facharztwissen zur Gerontoneurologie in einem Band zusammengefasst worden. Die Professoren Günter Deuschl aus Kiel und Heinz Reichmann aus Dresden wenden sich damit vor allem an ihre Facharztkollegen, aber auch an Geriater oder Internisten.

Die ersten Kapitel orientieren sich an Symptomen wie Schwindel, Gangstörungen oder Schlafstörungen. Weitere Abschnitte sind Polyneuropathien, Differenzialdiagnosen neurologischer Notfälle oder psychiatrischen Störungen gewidmet. Hinzu kommen Kapitel zur Ernährung, gutachterlichen und sozialrechtlichen Fragen. Den Abschluss bilden Übersichten über Tests und Skalen. (ner)

Günter Deuschl, Heinz Reichmann (Hrsg.): Gerontoneurologie, Thieme-Verlag 2006, 424 Seiten, Preis: 89,95 Euro, ISBN 978-3-13-139651-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »