Ärzte Zeitung, 28.11.2008

Finanzspritze an Stiftung für Seelische Gesundheit

Die Stiftung für Seelische Gesundheit hat 410 000 Euro erhalten. Das Deutsche Institut für rationale Medizin hat damit sein Vermögen an die Stiftung für Seelische Gesundheit vererbt.

Die Übergabe fand beim Kongress statt. Mit den zusätzlichen Finanzmitteln soll die Stiftung für Seelische Gesundheit in die Lage versetzt werden, mit verstärkten Aktivitäten besonders zur Entstigmatisierung psychischer Krankheiten beizutragen. Dadurch sollen Hürden abgebaut werden, die eine sachgerechte Behandlung behindern, begründerte Professor Jürgen Fritze vom PKV-Verband die Übergabe. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »