Ärzte Zeitung, 10.06.2009

Studie soll Stress und Burnout bei Lehrern ermitteln

KOBLENZ(eb). Nach Daten aktueller Studien sind etwa 60 Prozent der deutschen Lehrer mehr oder weniger von Burnout betroffen. Das schlechte Ansehen der Lehrer als "Halbtagsjobber" mit viel Freizeit habe mit ihrem Berufsalltag jedoch wenig zu tun. Im Gegenteil, die Wochenarbeitszeit einer Vollzeitlehrkraft liege teilweise über 50 Stunden, teilt die Universität Koblenz-Landau mit.

Das Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität untersucht jetzt in einer Online-Studie, wie Lehrer mit schulischen Belastungen umgehen und welche Möglichkeiten es gibt, sich vor den krank machenden Folgen von chronischem Stress zu schützen. Das langfristige Ziel dieses Projekts ist es, mithilfe der gewonnenen Informationen spezielle Maßnahmen für Lehrer abzuleiten.

www.burn-out.zepf.uni-landau.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »