Ärzte Zeitung, 14.01.2010

Preis für Forschung zu Lernen und Gedächtnis

HEIDELBERG (ars). Dr. Gerhard Schratt vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der Uni Heidelberg hat den diesjährigen Siebeneicher-Forschungspreis bekommen. Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert. Schratt und sein Team untersuchen die molekularen Mechanismen von Lernen und Gedächtnis.

Die Erkenntnisse könnten zu neuen Therapien bei Autismus und Demenz beitragen. Gegründet haben die Stiftung 1974 Dr. Joachim Siebeneicher und seine Frau Charlotte. Sie fördert etwa Projekte in der biomedizinischen Forschung, im öffentlichen Gesundheitswesen sowie in der Jugend- und Altenhilfe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »