Ärzte Zeitung, 14.01.2010

Preis für Forschung zu Lernen und Gedächtnis

HEIDELBERG (ars). Dr. Gerhard Schratt vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der Uni Heidelberg hat den diesjährigen Siebeneicher-Forschungspreis bekommen. Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert. Schratt und sein Team untersuchen die molekularen Mechanismen von Lernen und Gedächtnis.

Die Erkenntnisse könnten zu neuen Therapien bei Autismus und Demenz beitragen. Gegründet haben die Stiftung 1974 Dr. Joachim Siebeneicher und seine Frau Charlotte. Sie fördert etwa Projekte in der biomedizinischen Forschung, im öffentlichen Gesundheitswesen sowie in der Jugend- und Altenhilfe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »