Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Babyschwimmen - fit bei Balance und Greifen

TRONDHEIM (ars). Babyschwimmen bringt's: Die Kinder haben eine bessere Balance und können zielsicherer Gegenstände greifen als Nichtschwimmer. Diese Vorteile sind auch noch im Alter von fünf Jahren nachweisbar. Norwegische Wissenschaftler aus Trondheim hatten 19 Babys in Kursen zwischen dem zweiten und siebten Lebensmonat das Schwimmen gelehrt, dann ihre Fertigkeiten mit denen von ebenso vielen Gleichaltrigen verglichen (Care Health and Development 36, 2010, 428).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »