Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Babyschwimmen - fit bei Balance und Greifen

TRONDHEIM (ars). Babyschwimmen bringt's: Die Kinder haben eine bessere Balance und können zielsicherer Gegenstände greifen als Nichtschwimmer. Diese Vorteile sind auch noch im Alter von fünf Jahren nachweisbar. Norwegische Wissenschaftler aus Trondheim hatten 19 Babys in Kursen zwischen dem zweiten und siebten Lebensmonat das Schwimmen gelehrt, dann ihre Fertigkeiten mit denen von ebenso vielen Gleichaltrigen verglichen (Care Health and Development 36, 2010, 428).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »