Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Babyschwimmen - fit bei Balance und Greifen

TRONDHEIM (ars). Babyschwimmen bringt's: Die Kinder haben eine bessere Balance und können zielsicherer Gegenstände greifen als Nichtschwimmer. Diese Vorteile sind auch noch im Alter von fünf Jahren nachweisbar. Norwegische Wissenschaftler aus Trondheim hatten 19 Babys in Kursen zwischen dem zweiten und siebten Lebensmonat das Schwimmen gelehrt, dann ihre Fertigkeiten mit denen von ebenso vielen Gleichaltrigen verglichen (Care Health and Development 36, 2010, 428).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »