Ärzte Zeitung, 10.06.2010

Lernmängel schon bei gering verfrühter Geburt

GLASGOW (ars). Bisher war bekannt: Babies, die erheblich zu früh geboren werden, zum Beispiel in der 24. Woche, sind signifikant öfter lerngestört oder behindert als termingerecht entbundene. In einer Studie mit 400 000 Schülern haben Forscher aus Glasgow herausgefunden: Selbst eine geringfügig verfrühte Geburt - zwischen 37. und 39. Woche - erhöht das Risiko, und zwar um 16 Prozent. Das sei bedeutsam für die Terminwahl eines elektiven Kaiserschnitts (PLoS online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »