Ärzte Zeitung, 01.07.2010

Psychische Belastungen bei der Arbeit nehmen zu

MÜNCHEN (eis). Ungünstige Arbeitsbedingungen haben als Auslöser psychischer Erkrankungen in Deutschland binnen zehn Jahren deutlich zugenommen. Das meinen zumindest 85 Prozent von 312 Psychiatern in einer Umfrage des Klinikums rechts der Isar der TU München. Seien Betroffene erst einmal manifest krank, dann werde ein Drittel von ihnen von Vorgesetzten oder Kollegen nach der Rückkehr an den Arbeitsplatz stigmatisiert, berichtet das Klinikum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »