Ärzte Zeitung, 09.07.2010

Charité erforscht tiefe Hirnstimulation

BERLIN (eb). Die Charité - Universitätsmedizin Berlin kann jetzt eine Klinische Forschergruppe zur tiefen Hirnstimulation einrichten. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) entschied, dieses Vorhaben in den nächsten drei Jahren mit rund 4,3 Millionen Euro zu fördern. Leiterin der neuen Forschergruppe, die an der Klinik für Neurologie am Campus Virchow-Klinikum entstehen soll, wird Professor Andrea Kühn. Sie befasst sich seit Jahren mit der tiefen Hirnstimulation und hat gemeinsam mit Professor Andreas Kupsch und dem Neurochirurgen Dr. Gerd-Helge Schneider bereits etwa 500 Patienten operiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »