Ärzte Zeitung, 10.11.2010

140 SMS pro Tag - schädlich für Gesundheit?

CLEVELAND (ars). Exzessives SMS-Schreiben oder überlange Aufenthalte in sozialen Netzwerken gehen mit Gesundheitsrisiken einher. Zumindest bei Teenagern, wie Forscher aus Cleveland bei einem Kongress in Denver berichteten.

Jugendliche, die pro Schultag mehr als 140 SMS verschickten oder mehr als drei Stunden in Webportalen verbrachten, tranken mehr Alkohol, fühlten sich stärker gestresst, hatten häufiger Essstörungen, schliefen weniger, fehlten mehr in der Schule und waren öfter übergewichtig als Gleichaltrige, die auf solche Aktivitäten verzichteten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »