Ärzte Zeitung, 10.11.2010

140 SMS pro Tag - schädlich für Gesundheit?

CLEVELAND (ars). Exzessives SMS-Schreiben oder überlange Aufenthalte in sozialen Netzwerken gehen mit Gesundheitsrisiken einher. Zumindest bei Teenagern, wie Forscher aus Cleveland bei einem Kongress in Denver berichteten.

Jugendliche, die pro Schultag mehr als 140 SMS verschickten oder mehr als drei Stunden in Webportalen verbrachten, tranken mehr Alkohol, fühlten sich stärker gestresst, hatten häufiger Essstörungen, schliefen weniger, fehlten mehr in der Schule und waren öfter übergewichtig als Gleichaltrige, die auf solche Aktivitäten verzichteten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »