Ärzte Zeitung, 13.01.2011

Erfolg mit DNA-Bluttest auf Down-Syndrom

LONDON (ple). Per DNA-Test an Zellen aus dem Blut Schwangerer lässt sich ein Down-Syndrom pränatal recht sicher diagnostizieren (BMJ online). Das haben Forscher in Großbritannien, in China und in den Niederlanden herausgefunden.

Mit einer von zwei geprüften DNA-Nachweismethoden gelang es in der Pilotstudie mit fast 580 Schwangeren im ersten Trisemester, die Trisomie 21 mit einer Sensitivität von 100 Prozent und mit einer Spezifität von fast 98 Prozent zu diagnostizieren.

Das entspricht einem positiven prädiktiven Wert von 96,6 Prozent. Ein solcher Test könnte helfen, etwa Amniozentesen zu reduzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »