Ärzte Zeitung, 24.01.2011

Dioxin: Aigner fordert EU-weite Kontrollen

BRÜSSEL (dpa). Im Dioxin-Skandal setzt sich Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) europaweit für schärfere Kontrollen ein.

"Einige Bereiche könnten auch europäisch gelöst werden", sagte Aigner zu Beginn des Treffens der EU-Agrarminister am Montag in Brüssel.

"Das ist im Wesentlichen die Zulassungspflicht für Betriebe und auch die Trennung der Futtermittelströme."

Aigner kündigte an, sich mit den Agrarministern von Belgien und Irland, wo es ähnliche Dioxin-Fälle gegeben hatte, auszutauschen. Die Ministerin stellte zudem ihren EU-Kollegen den von der Bundesregierung beschlossenen Aktionsplan vor.

Lesen Sie dazu auch:
Dioxin-Herkunft im Tierfutter offenbar aufgeklärt
Vorsatz bei Panscherei mit Dioxin?
Dioxin: Verzicht auf Ei oder Zigarette oder auf beides?
Weg mit den Grenzwerten!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »