Ärzte Zeitung, 09.05.2011

Impuls für die Spitzenforschung in Neurowissenschaft

MAINZ (eb). Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main haben eine Zusammenarbeit mit dem Ziel vereinbart, den beiderseitigen Forschungsschwerpunkt Neurowissenschaften auszubauen.

Die Kooperation soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Neurowissenschaften stärken, die wissenschaftliche Exzellenz und die Verbundforschung fördern. Im Fokus der Neurowissenschaften stehen Erkrankungen wie MS, Alzheimer, Parkinson oder Schlaganfälle, teilt die JGU mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »