Ärzte Zeitung, 07.07.2011

Energiesparlampe kaputt? Lüften, lüften, lüften!

NEW ROCHELLE (hub). Wenn eine Energiesparlampe kaputt geht, kann sie über Wochen und Monate giftige Quecksilberdämpfe freisetzen. Die Dämpfe können gesundheitsgefährdende Konzentrationen erreichen.

Das gelte primär für schlecht belüftete Räume, teilen die Herausgeber von "Environmental Engineering Science" mit. Damit die Quecksilberdämpfe nicht eingeatmet werden, raten die Autoren, die zerbrochene Lampe rasch aufzufegen und den Raum gut durchzulüften.

Die Tests der Forscher hatten auch ergeben, dass der Quecksilbergehalt in den Lampen sehr unterschiedlich ist - je nach Wattzahl und Hersteller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »