Ärzte Zeitung, 19.07.2011

Neurodegeneration schon nach einem Hirntrauma

NEU-ISENBURG (eb). Eine einzige traumatische Hirnverletzung (TBI) kann offenbar - ähnlich wie bei Alzheimer-Erkrankung - die Degeneration von Neuronen fördern.

Forscher der Perelman School of Medicine der Universität von Pennsylvania wiesen in den Gehirnen Verunfallter eine wesentlich höhere Dichte von Plaques aus Beta-Amyloid und Neurofibrillen aus Tau-Protein nach als bei den Kontrollpersonen.

In der Studie hatten die Forscher post mortem 39 Gehirne von TBI-Patienten, die ein bis 47 Jahre vor ihrem Tod eine TBI hatten, sowie die Gehirne von Gleichaltrigen untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »