Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Symposium zu Cochlea-Implantaten in Stuttgart

STUTTGART (eb). Zu einem Symposium mit Podiumsdiskussion lädt die Deutsche Cochlear Implant Gesellschaft e.V. zum 5. und 6. November 2011 nach Stuttgart ein. Einer Mitteilung zufolge werden die Fachleute diskutieren, wie man für die 25.000 Menschen, die in Deutschland ein Cochlea-Implantat tragen, Rehabilitation und Nachsorge sicherstellen kann.

Ziel ist, auch in Zukunft und bei einer wachsenden Zahl von Patienten eine Anpassung der Sprachprozessoren bei guter Qualität zu gewährleisten.

Themen für die Gesprächsrunden im November sind: Welches Erfahrungswissen können Betroffene den Fachleuten geben? Welche Voraussetzungen müssen für eine gute Anpassung gegeben sein? Anpasser und CI-Träger in Kooperation für gutes Hören.

Anpassung und CI-SPs mit Kompetenz und Herz/ Technik und Empathie, Fazit/Aufbruch: Von der Erkenntnis zur Umsetzung.

www.dcig.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »