Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Symposium zu Cochlea-Implantaten in Stuttgart

STUTTGART (eb). Zu einem Symposium mit Podiumsdiskussion lädt die Deutsche Cochlear Implant Gesellschaft e.V. zum 5. und 6. November 2011 nach Stuttgart ein. Einer Mitteilung zufolge werden die Fachleute diskutieren, wie man für die 25.000 Menschen, die in Deutschland ein Cochlea-Implantat tragen, Rehabilitation und Nachsorge sicherstellen kann.

Ziel ist, auch in Zukunft und bei einer wachsenden Zahl von Patienten eine Anpassung der Sprachprozessoren bei guter Qualität zu gewährleisten.

Themen für die Gesprächsrunden im November sind: Welches Erfahrungswissen können Betroffene den Fachleuten geben? Welche Voraussetzungen müssen für eine gute Anpassung gegeben sein? Anpasser und CI-Träger in Kooperation für gutes Hören.

Anpassung und CI-SPs mit Kompetenz und Herz/ Technik und Empathie, Fazit/Aufbruch: Von der Erkenntnis zur Umsetzung.

www.dcig.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »