Ärzte Zeitung, 11.01.2012

Entfremdung wird in Studie untersucht

BERLIN (eb). Die Charité-Universitätsmedizin Berlin sucht Patientinnen und Patienten, die an einem Depersonalisations-Derealisations-Syndrom (DP-DR) erkrankt sind.

Bei dieser psychischen Krankheit erleben Betroffene emotionale Abstumpfung und eine dauerhafte Entfremdung von sich selbst und ihrer Umwelt.

Die Studie versucht der Krankheit mithilfe der funktionellen Bildgebung, Magnetresonanztomografie (MRT), näher zu kommen.

Kontakt: Michael Gaebler (michael.gaebler@charite.de), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité Berlin, Tel.: 030 / 450 51 72 16

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »