Ärzte Zeitung, 20.03.2012

Preis für Arbeiten zu Schwindel ausgeschrieben

FLÖRSHEIM/BERLIN (eb). Um experimentelle, klinische oder bevölkerungsmedizinische Arbeiten zu Schwindel und Gleichgewichtsstörungen zu würdigen und der Öffentlichkeit bekannt zu machen, schreibt das Pharma-Unternehmen Hennig Arzneimittel den Hennig-Vertigo-Preis aus. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung soll einen Beitrag zu Diagnostik und Therapie von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen leisten.

Der Hennig-Vertigo-Preis 2012 wird seit seiner erstmaligen Verleihung im Jahr 2002 bereits zum sechsten Mal ausgeschrieben und traditionell beim zweijährlichen Hennig-Vertigo-Symposium, am 5. und 6. Oktober 2012, in Berlin verliehen.

Um den Preis können sich in Europa ansässige Wissenschaftler bewerben, wie das Unternehmen aus Flörsheim mitteilt. Die Arbeiten müssen in deutscher oder englischer Sprache gemäß den Richtlinien für wissenschaftliche Publikationen abgefasst sein.

Die Unterlagen sind zu senden an Dr. Wolfgang Baumann, Leiter der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung von Hennig Arzneimittel. Einsendeschluss ist der 31. August 2012.

Das Bewerbungsformular und die ausführlichen Statuten zum Hennig-Vertigo-Preis 2012 sind zu finden im Internet unter www.hennig-am.de/vertigopreis

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »