Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Ansatz für Arznei gegen Autismus

NEU ISENBURG (eis). Die Aussichten für ein Medikament gegen Autismus sind gestiegen.

Versuche mit Mäusen haben ergeben, dass sich die Symptome durch Gabe des Glutamat-Rezeptor-Modulators GRN-529 verringern lassen (Translational Medicine 2012; online 25. April).

In den Experimenten besserten sich bei den behandelten Tieren die sozialen Fertigkeiten und das repetitive Verhalten ging zurück.

Allerdings, so die Studienautoren, scheiterten bei Mäusen aussichtsreiche Therapieansätze häufig bei Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »