Ärzte Zeitung, 21.05.2012

Gestresste Männer sind sozialer

NEU-ISENBURG (eb). Freiburger Wissenschaftler haben in einer Studie untersucht, wie Männer in Stresssituationen reagieren - und mit den Ergebnissen eine fast 100 Jahre alte Lehrmeinung widerlegt.

Probanden, die unter Stress standen, zeigten deutlich mehr positives Sozialverhalten als Probanden der Kontrollgruppe, die sich nicht in einer Stresssituation befanden. Negatives Sozialverhalten wurde durch Stress nicht beeinflusst.

Das habe weit reichende Konsequenzen für ein besseres Verständnis der sozialen Bedeutung von Stress, teilt die Freiburger Universität mit. Die Ergebnisse werden in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals "Psychological Science" publiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »