Ärzte Zeitung, 26.02.2013

Marathon und Co

Ausdauersport vergrößert Hirnareale

LEIPZIG. Mediziner der Universität Bochum haben entdeckt, dass Leistungssportler mehr graue Substanz in bestimmten Hirnregionen haben als Nichtsportler.

Ob das die Leistung des Arbeitsgedächtnisses steigert, wollen die Wissenschaftler mit weiteren Untersuchungen prüfen.

Ihre detaillierten Ergebnisse stellen die Bochumer Forscher um Professor Dr. Tobias Schmidt-Wilcke auf der 57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN) vor, die vom 21. bis 23. März in Leipzig stattfindet, teilt die DGKN mit.

Mit Hilfe der Kernspintomografie machten die Forscher Aufnahmen der Gehirne von 26 Leistungs- und 12 Nichtsportlern. Bei den Sportlern handelte es sich um 13 Kampf- und 13 Ausdauersportler, vor allem Marathonläufer und Triathleten. (eb)

Weitere Informationen unter: www.dgkn-kongress.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »