Ärzte Zeitung online, 22.10.2013

Zwangshandlung

Teilnehmer für Online-Studie gesucht

Programm mit einer neuartigen Maßnahme zur Reduktion etwa von Waschzwängen kann zu Hause am Computer durchgeführt werden.

HAMBURG. Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) sucht für eine anonyme Online-Studie zur Reduktion von Zwangshandlungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 18 und 65 Jahren.

Das Programm mit einer neuartigen Maßnahme zur Reduktion von Zwangshandlungen, insbesondere von Waschzwängen, könne zu Hause am Computer durchgeführt werden, teilt das Uniklinikum mit. Vor und nach der Teilnahme finde eine anonyme Online-Befragung statt, mit der das Programm auf seine Wirksamkeit überprüft werden soll. (eb)

Weitere Informationen zum Programm und der Link zur Teilnahme unter https://ww3.unipark.de/uc/zwang/aat/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »