Ärzte Zeitung online, 19.11.2014

Hans und Ilse Breuer-Stiftung

Preis verliehen für Forschung zu M. Alzheimer

FRANKFURT. Prof. Stefan F. Lichtenthaler (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen und TU München) und Prof. Mikael Simons (Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin und Uni Göttingen) teilen sich den diesjährigen Alzheimer-Forschungspreis der Frankfurter Hans und Ilse Breuer-Stiftung.

Der Preis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Lichtenthaler entwickelte eine neue Methode, mit der die Funktionen von Proteasen bestimmt werden können - eine Basis, um die Wirkung von Medikamenten auf diese molekularen Scheren zu testen.

Simons untersucht die Myelinisierung von Nervenfasern, teilt die Stiftung mit. Auch bei M. Alzheimer komme es zu einem Abbau von Myelin sowie Entzündungserscheinungen, heißt es in der Mitteilung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »