Ärzte Zeitung, 22.01.2016

Pharma-Drama

Letzter Patient wurde entlassen

RENNES. Nach dem Drama um einen Medikamententest mit tödlichem Ausgang in Frankreich hat der letzte der betroffenen Probanden das Krankenhaus in Rennes verlassen.

Der Patient sei mit verbessertem Gesundheitszustand nach Hause entlassen worden, teilte die Universitätsklinik der westfranzösischen Stadt mit. An den Folgen des Tests war ein Teilnehmer gestorben, fünf Patienten mussten in die Klinik gebracht werden.

Alle mussten nach mehrfacher Einnahme des Versuchs-Wirkstoffs mit neurologischen Beschwerden behandelt werden. Drei der Betroffenen wurden bereits in heimatnahe Krankenhäuser überwiesen.

Ihr Gesundheitszustand habe sich weiter gebessert, hieß es. Ein weiterer Patient war zuvor entlassen worden. Die Ursache des Dramas wird von Behörden und Staatsanwaltschaft untersucht. Das Unternehmen Biotrial hatte den Wirkstoff für den portugiesischen Hersteller Bial getestet. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ernährungsfanatiker leiden oft an Essstörung

Nur noch Steinzeitdiät oder doch lieber frugan? Wer seine Ernährung übertrieben einengt, ist oft an einer Bulimie oder Anorexie erkrankt. Unser Autor Thomas Müller hat diese Erkenntnis vom DGPPN mitgebracht. mehr »

Aus für größte deutsche Krebsstudie

Die Prostatakrebsstudie PREFERE wird vorzeitig beendet. Der Grund für das Aus der bislang größten deutschen Krebsstudie ist die geringe Zahl der eingeschriebenen Patienten. mehr »

Beim Rauchen gibt es keine sichere Dosis

Langzeit-Raucher sterben früher – und zwar auch dann, wenn sich ihr Konsum auf nur wenige Zigaretten am Tag beschränkt. mehr »