Ärzte Zeitung, 31.03.2005

KOMMENTAR

Vielversprechendes Praxis-Projekt

Von Marlinde Lehmann

Wie wirkt sich bei Depressiven eine engmaschige Begleitung durch speziell geschulte Arzthelferinnen aus? In einem Projekt, das im Mai in Praxen von Hausärzten in Hessen gestartet wird, soll das geprüft werden.

Das Projekt ist vielversprechend, denn US-Kollegen haben gerade gemeldet, daß eine erfolgreiche antidepressive Therapie bei über 60jährigen nicht nur deren Stimmung bessern kann, sondern auch deren Selbständigkeit. Dabei hatte es Therapieerfolge gerade dann gegeben, wenn den Ärzten geschulte Personen zur Betreuung der Depressiven zur Seite gestellt worden waren.

Das Projekt ist auch deshalb vielversprechend, da bei Therapieerfolg letztlich familiäre und soziale Ressourcen, die sonst zur Betreuung nötig wären, geschont werden. Auch die Hausärzte selbst dürften von dem Projekt profitieren, denn sie könnten durch die geschulten Helferinnen entlastet werden.

Lesen Sie dazu auch:
Antidepressiva machen Ältere fit für den Alltag

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »