Ärzte Zeitung, 11.09.2007

Neue Wirkstoffe gegen Depression

CAMBRIDGE (ddp). Forscher haben eine neue Gruppe von Antidepressiva entdeckt. Die Substanzen wirken zumindest im Tierversuch vier- bis siebenmal schneller als bisher verwendete Arzneien: Ihr aufmunternder Effekt stellte sich mit den neuen Serotonin-Rezeptor-Agonisten bei Ratten bereits nach drei Tagen ein, wohingegen selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs) erst nach zwei Wochen wirkten. Ob die Arzneien auch bei Menschen so schnell wirken, müsse sich noch zeigen (Neuron 55, 2007, 712).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »