Ärzte Zeitung, 25.02.2009

Hohe Rate perinataler Depressionen bei Diabetes

BOSTON (eis). Schwangere mit Diabetes mellitus haben ein doppelt so hohes Risiko für eine perinatale Depression wie Frauen ohne Diabetes. Das hat eine Studie an der Harvard Medical School in Boston in den USA ergeben.

Analysiert wurden Daten eines Krankenversicherers von 11 024 Frauen, die zwischen 2004 und 2006 ein Kind bekommen haben (JAMA 301, 2009, 842). Eine perinatale Depression trat bei 8,5 Prozent der Frauen ohne Diabetes auf, bei den Diabetikerinnen waren mit 15,2 Prozent fast doppelt so viele betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »