Ärzte Zeitung, 14.07.2009

Depression bei Alten oft somatogen

Die große Herausforderung bei Depressionen sei deren Diagnose, so Professor Volker Faust aus Ravensburg. Vor allem Senioren suchten Ärzte nicht primär wegen seelischer, sondern wegen körperlicher Probleme auf. So besteht bei der bei Alten häufigen körperlich begründeten Depression die Gefahr, dass allein die somatischen Beschwerden diagnostiziert und behandelt werden. Auch reaktive Depressionen seien im Alter eine Herausforderung.

Faust plädierte dafür, bei körperlichen Symptomen wie Schlafstörungen, ungewollter Gewichtsabnahme um 5 bis 8 kg, helmartigem Kopfdruck, unerklärbarer Schwächung der Sinnesorgane, Herzsensationen, wandernden nicht-segmentalen Missempfindungen, Mundtrockenheit oder brennenden Augen hellhörig zu werden. (kat)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »