Ärzte Zeitung, 09.09.2010

Suizid bei Männern dreimal häufiger als bei Frauen

BAYREUTH (dpa). In Deutschland nehmen sich jährlich fast 10 000 Menschen das Leben. Der morgen stattfindende Welt-Suizid-Präventionstag soll dazu beitragen, die Hilfsangebote für gefährdete Menschen zu verbessern und Anzeichen für Suizid im persönlichen Umfeld rechtzeitig zu erkennen. "Jeder Suizid ist einer zu viel", so der Suizidforscher Professor Manfred Wolfersdorf. Der Präventionstag 2010 steht unter dem Motto "Suizid hat viele Gesichter, geschieht an vielen Plätzen und betrifft alle Menschen". Die Selbsttötungsrate bei Männern lag zuletzt mit knapp 15 je 100 000 Einwohner etwa dreimal so hoch wie bei Frauen. Insbesondere bei Männern nehme die Häufigkeit von Suiziden mit wachsendem Alter zu, so Wolfersdorf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »