Ärzte Zeitung, 28.11.2011

Forschung zu Depression im Alter gewürdigt

LEIPZIG (eb). Die Wissenschaftlerin Dr. Melanie Luppa von der Universität Leipzig hat den Emanuela-Dalla-Vecchia-Preis erhalten.

Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigt ihre Forschungen zu Depression im Alter. Die Diplompsychologin hat für Hausarztpraxen ein Ampelsystem entwickelt, mit dem das chronische Fortschreiten der Krankheit eingeschätzt und somit die Versorgung besser eingestellt werden kann.

Der Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »