Ärzte Zeitung, 31.08.2015

Depressionen

50.000 Euro für Kongress

DRESDEN / LEIPZIG. Die Barmer GEK in Sachsen unterstützt den 3. Deutschen Patientenkongress der Stiftung Deutsche Depressionshilfe mit 50.000 Euro. Zu der Tagung am 12. und 13. September in Leipzig werden rund 1500 Menschen erwartet. Im Mittelpunkt der Workshops und Vorträge steht das Thema Depression und Arbeit.

"Stress im Arbeitsleben wird häufig als Ursache für Depressionen angesehen", sagte der Stiftungsvorsitzende Professor Ulrich Hegerl. Dabei sei das Gegenteil der Fall: "Arbeit kann schützend wirken und helfen, Rückfälle zu vermeiden. Wichtig ist, dass es in Unternehmen ein Basiswissen zur Erkrankung gibt und Führungskräfte auf Betroffene eingehen."

In Sachsen sind Depressionen der Barmer GEK zufolge für mehr als vier Prozent aller Krankschreibungen im Freistaat verantwortlich. Im Schnitt fällt dabei ein Betroffener für 40 Tage aus. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »