Ärzte Zeitung, 04.10.2004

Pregabalin halbiert Rate epileptischer Anfälle

Effektive Therapie-Ergänzung bei primär fokalen Anfällen

BERLIN (gvg). Bei Patienten mit primär fokalen epileptischen Anfällen kann die Kombination von Pregabalin mit der bisherigen Medikation die Anfallshäufigkeit mehr als halbieren. Weitere Pluspunkte der Substanz: Sie ist gut verträglich, und es sind keine Interaktionen mit anderen Medikamenten bekannt.

"Etwa sieben von zehn Patienten, die mit den derzeit verfügbaren Antiepileptika nicht gut behandelbar sind, sind Patienten mit primär fokalen Anfällen", sagte Professor Dieter Schmidt auf einer Veranstaltung des Unternehmens Pfizer in Berlin. Für diese Patienten gibt es seit Anfang September mit Pregabalin (Lyrica®) eine neue Therapieoption.

In einer zwölfwöchigen Doppelblindstudie erhielten 287 Patienten, die bereits mit ein bis drei Antiepileptika behandelt worden waren und dennoch Anfälle hatten, zu ihren bisherigen Medikation entweder Placebo oder 150 oder 600 mg Pregabalin. Bei der 600-mg-Dosierung sprachen 44 Prozent der Patienten an, definiert als Abnahme der Anfallshäufigkeit um mindestens die Hälfte. Der Unterschied zu Placebo mit einer Responderrate von sechs Prozent war signifikant.

"Die Wirksamkeit von Pregabalin ist dabei klar dosisabhängig", so Schmidt. Er empfiehlt, mit 150 mg täglich, verteilt auf zwei bis drei Dosen zu beginnen und die Dosis je nach Bedarf schrittweise auf bis zu 600 mg täglich zu erhöhen.

Der Berliner Neurologe hob auch die gute Verträglichkeit von Pregabalin hervor: An unerwünschten Wirkungen traten in den Zulassungsstudien vor allem Benommenheit und Müdigkeit auf, doch lagen die Studien-Abbruchraten im einstelligen Prozentbereich. Anders als bei den meisten Antiepileptika seien bei Pregabalin zudem keine Interaktionen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Pregabalin gibt es als Hartkapseln. Für die zweimal tägliche Einnahme steht es in diesen Wirkstärken und Packungsgrößen zur Verfügung: 25 mg zu 14 und zu 100 Stück, 75 mg zu 14 Stück, 150 mg zu 56 Stück und zu 100 Stück und 300 mg zu 56 und zu 100 Stück.

Topics
Schlagworte
Epilepsie (309)
Organisationen
Pfizer (1357)
Wirkstoffe
Pregabalin (162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »