Ärzte Zeitung, 27.08.2008

Epilepsie-Kranke sollten Badewannen meiden

NEU-ISENBURG (eis). Schon Rudi Dutschke starb bei einem epileptischen Anfall in der Badewanne.

Jetzt haben britische Forscher bei Epilepsie-Patienten im Vergleich zur Normalbevölkerung ein 19-fach erhöhtes Risiko, durch Ertrinken zu sterben, ermittelt (Neurology 71, 2008, 578).

Betroffene sollten besser Duschen als in der Wanne baden und nur in Gesellschaft schwimmen gehen, so die Forscher. Sie haben 51 Studien ausgewertet. Darin waren 88 ertrunkene Epilepsie-Kranke erfasst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »