Ärzte Zeitung, 13.01.2009

Arzt und Physiker aus Bonn erhält Förderpreis

HAMBURG (eb). Die Hamburger Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung hat ihre Preisträger bekannt gegeben. Unter den drei Preisträgern ist auch Dr. Dr. Florian Mormann.

Mit dem Ernst Jung- Karriere-Förder-Preis für medizinische Forschung in Höhe von 180 000 Euro wird der Nachwuchswissenschaftler nach seinem Forschungsaufenthalt in den USA in die Uniklinik Bonn zurückkehren. Mormann, der Arzt und Physiker ist, wird für sein Projekt zur Etablierung neuronaler Einzelableitungen bei Epilepsie-Patienten im Rahmen der prächirurgischen Diagnostik ausgezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »