Ärzte Zeitung, 18.02.2009

Liste zertifizierter Epilepsiezentren jetzt im Internet

NEU-ISENBURG (eb). Epilepsiepatienten in Deutschland können jetzt leichter an ein spezialisiertes Therapiezentrum vermittelt werden, teilt das Deutsche Grüne Kreuz mit. Die Deutsche Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) und die Arbeitsgemeinschaft Epilepsiechirurgie haben Kriterien zur Zertifizierung von Epilepsiezentren, Epilepsieambulanzen und epileptologischen Schwerpunktpraxen erstellt und jetzt erstmals Epilepsiezentren zertifiziert.

Diese Qualitätssicherung hilft besonders Patienten, die durch eine medikamentöse Standardtherapie bisher nicht anfallsfrei wurden. Und das betrifft immerhin jeden dritten der in Deutschland etwa 600 000 Erkrankten. Die Anforderungen an die Zertifizierung werden in jedem Einzelfall von einer der beiden Fachgesellschaften geprüft. Die Zertifizierungsbedingungen und eine Liste der bisher zertifizierten Schwerpunktpraxen, Epilepsieambulanzen und Epilepsiezentren sind im Internet nachzulesen.

www.dgfe.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »