Ärzte Zeitung, 19.11.2009

Raucher haben erhöhtes Risiko für Epilepsie

BOSTON (ars). Zu den vielen Nachteilen des Rauchens gehört auch dieser: Es erhöht das Risiko für epileptische Anfälle, und zwar fast um das Dreifache. Das belegt die prospektive Auswertung von Daten der Nurses' Health Study II mit 116 608 Frauen.

Gute Nachrichten dagegen gibt es für Kaffee- und Alkohol-Liebhaber: Ein moderater Konsum dieser Genussmittel wirkt sich nicht auf die Wahrscheinlichkeit für Krampfanfälle aus, berichten Forscher aus Boston (Epilepsia online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »