Ärzte Zeitung, 12.04.2005

Spende für Berliner Centrum für Eßstörungen

BERLIN (ddp.vwd). Sängerin Yvonne Catterfeld hat 480 000 Euro für die Behandlung magersüchtiger Jugendlicher zwischen 14 und 25 Jahren gesammelt.

Diese Summe kam beim RTL-Spendenmarathon 2004 zugunsten eines Eßstörungs-Projekts zusammen, für das Yvonne Catterfeld als Patin warb, wie ein Sprecher der Berliner Charité gestern mitteilte.

Die Universitätsklinik will mit dem Geld ein "Centrum für Eßstörungen" gründen und neue Therapieprogramme gegen Magersucht und Bulimie bei Kindern und Jugendlichen entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »