Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Beeinflusst Leptin die Sexualität bei Anorexia nervosa?

Leptin beeinflusst offenbar die Sexualität von Frauen mit Anorexia nervosa. Darauf weisen aktuelle Studiendaten hin, die beim Psychiatrie-Kongress vorgestellt wurden.

Forscher um Deike Weiss von der Charité in Berlin haben bei 29 Patientinnen mit Anorexia nervosa und 58 normalgewichtigen gesunden Frauen die Plasma-Leptin-Spiegel bestimmt. Ergebnis: Bei Frauen mit niedrigen Leptin-Spiegeln war das sexuelle Verlangen deutlich gemindert. Bei den gesunden Frauen bestand dieser Zusammenhang nicht. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »