Ärzte Zeitung, 25.11.2010

Jugendtheaterstück greift Ess-Störungen auf

FRANKFURT/MAIN (ars). Das Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen hat das Theaterstück "Soulfood" zur Prävention von Essstörungen vorgestellt. Das für Schulen und Einrichtungen der Mädchenarbeit bestimmte Projekt greift den täglichen Stress junger Menschen mit Aussehen, Gewicht und Schönheitsidealen auf.

Zwei Teenager spielen unterschiedliche Umgangsweisen: hoher Konsum von Süßigkeiten oder Diäten plus Sport. Das Theaterstück bezieht die Zuschauer ein, danach gibt's ein Gespräch mit Infos zu Ess-Störungen und Beratungsangeboten.

www.essstoerungen-frankfurt.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »