Ärzte Zeitung, 28.10.2004

Große Studie zur Kombitherapie bei Parkinson

NEU-ISENBURG (eb). Die Parkinson-Studie STRIDE-PD ist gestartet, bei der geklärt werden soll, inwieweit eine frühe Therapie mit der Kombination aus Levodopa, Carbidopa und Entacapon (Stalevo®) den Beginn motorischer Komplikationen wie Dyskinesien hinauszögern kann. Das gaben Orion Pharma und Novartis bekannt.

Das Akronym STRIDE-PD steht für STalevo Reduction In Dyskinesia Evaluation-Parkinson Disease. Etwa 740 Patienten in Europa, Kanada und den USA werden aufgenommen.

An der zweijährigen Studie können Patienten im Alter zwischen 30 und 70 Jahren teilnehmen, bei denen in den vergangenen fünf Jahren vor Studienbeginn Morbus Parkinson diagnostiziert worden ist und die zur Symptomkontrolle etwa eine Levodopa-Therapie brauchen. Verglichen wird die Dreier-Kombitherapie mit einer herkömmlichen Therapie (Levodopa und Carbidopa).

Infos und Kontakt: Orion Pharma, Dr. Gabriele Fox, Notkestraße 9, 22607 Hamburg, Tel.: 0 40 / 89 96 89 47, E-Mail: Gabriele.Fox@orionpharma.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »