Ärzte Zeitung, 08.02.2006

Bald erweiterte Zulassung für Demenz-Arznei

NÜRNBERG (eb). Ein Ausschuß der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA hat eine erweiterte Zulassung des Cholinesterase-Hemmers Rivastigmin empfohlen.

Damit könnte die Europäische Kommission den Wirkstoff noch 2006 für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Demenz bei idiopathischer Parkinson-Krankheit zulassen. Wie das Unternehmen Novartis mitteilt, hatten sich in einer randomisierten kontrollierten Studie bei 541 Parkinson-Patienten mit Demenz für Rivastigmin (Exelon®) Vorteile ergeben.

Bei etwa 40 Prozent der Parkinson-Kranken kommt es im Verlauf der Krankheit zu einer Demenz. Seit 1997 wird das Mittel bereits zur Behandlung von Patienten mit Alzheimer-Demenz angewandt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »