Ärzte Zeitung, 31.01.2007

Doppelt so viele Parkinsonkranke bis 2030

ROCHESTER (eb). Die Zahl der Parkinson-Kranken wird sich weltweit in den nächsten 23 Jahren verdoppeln. Das haben der Neurologe Dr. Ray Dorsey und sein Team von der Uni Rochester errechnet.

Die Wissenschaftler haben in ihrer Studie die Prävalenz von Parkinson in den fünf größten westeuropäischen und den zehn weltweit größten Nationen untersucht. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass die Erkrankung in diesen 15 Ländern bis 2030 von 4,1 auf 8,7 Millionen ansteigen wird. Der größte Anstieg wird in Asien, etwa in China, erwartet, so Dorsey.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »