Ärzte Zeitung, 11.07.2007

Schläfrigkeit bei M. Parkinson

BALTIMORE (ddp). Ein Fünftel der Parkinson-Patienten leidet einer Studie zufolge an Halluzinationen, ein Drittel an Schläfrigkeit. US-Forscher hatten etwa 300 Patienten im Frühstadium, die L-Dopa oder Pramipexol erhielten, über vier Jahre untersucht (Neurology 69, 2007, 187).

Erhöhte Gefahr von Schläfrigkeit bestand bei gleichzeitigem Vorliegen anderer Krankheiten, männlichem Geschlecht und Pramipexol-Therapie. Risikofaktoren für Halluzinationen waren - außer Gesundheitsproblemen - Alter und Gedächtnisausfälle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »